UNESCO WELTERBE IN DER TÜRKEI

DIE ANTIKE STADT LETOON

Das antike Lykien, welches sich im Südosten Anatoliens auf der Teke-Halbinsel befindet, bildete einen Bund aus dreiundzwanzig Städten. Letoon, das sich geographisch zwischen Mugla und Antalya befindet, stellte die religiöse Hauptstadt Lykiens dar. Die Städtebünde von Lykien haben eine gemeinsame Kultur geschaffen und haben eine Vielzahl von bedeutenden Werken hinterlassen. Letoon sowie Xanthos, das 4 Kilometer von Letoon und innerhalb der Grenzen von Antalya liegt, werden aufgrund ihres archäologisch wertvollen Inhalts als bedeutende Teile des Weltkulturerben gesehen.

Die Siedlung, welche das authentischste architektonische Beispiel der antiken Lykischen Zivilisation - eine der bedeutendsten Kulturen der Eisenzeit in Anatolien – darstellt, zeigt in beeindruckender Weise den Fortgang und die beispiellose Verschmelzung der anatolischen, altgriechischen, römischen und byzantinischen Hochkulturen. Es wurden in der Region bedeutende Texte in Lykischer Sprache aufgefunden. In Felsen oder gigantische Steinsäulen eingemeißelten Schriften sind überaus wichtig, um die Geschichte des Lykischen Volkes und die indoeuropäische Sprache verstehen zu können.

Die Geschichte Letoon's steht in enger Beziehung mit Xanthos. Es ist bekannt, dass es zu den wichtigsten religiösen Hochburgen der Lykischen Region gehört. Letoon wird in zahlreichen gefundenen Inschriften als föderale Kultstätte angezeigt in welcher alle religiösen und politischen Entscheidungen der regierenden Mächte dem Volk verkündet wurden.

Die Stadt Letoon wurde im Namen des Gottes Apollo und der Göttin Leto – Mutter des Artemis –gegründet. Nach einer Erzählung des Poeten Ovid verliebt sich Zeus in die Leto, die schöne Tochter des Titanen Chios und Phoebe. Leto wird von Zeus schwanger und erwartet Zwillinge. Die Göttin Hera, eifersüchtige Gattin von Zeus, schmiedet den Plan Leto verfolgen zu lassen und die Geburt der Zwillinge zu verhindern. Aus Furcht vor Hera flüchtet Leto auf die Insel Delos und bringt hier den Sonnengott Apollo und die Mondgöttin Artemis zur Welt. Danach begibt sie sich auf den Weg nach Lykien, um noch weiter weg von Hera zu fliehen. Auf ihrem Weg begegnet sie Wölfen und gelangt mit deren Hilfe an die Ufern des Flusses Xanthos. Um den Wölfen die sie auf ihrer Flucht begleiteten ihre Dankbarkeit zu erweisen, gibt sie der Region den Namen „Lykia“ die aus dem Wort „Lykos“ (altgriechisch für „Wolf“) hergeleitet wurde. Einer anderen Legende nach kam Apollo in Patara auf die Welt.

GALERIE

DIE ANTIKE STADT LETOON
UNESCO WELTERBE IN DER TÜRKEI

DIE ANTIKE STADT LETOON

NOMINIERUNG

Die Burg von Bodrum

NOMINIERUNG

Die Mittelalterliche Stadt Beçin



NOMINIERUNG

Kultstätte von Hekatomnos

NOMINIERUNG

Die Antiken Städte von Lykien

NOMINIERUNG

Die Antikstadt
KAUNOS



NOMINIERUNG

Die Antikstadt STRATONİKEİA